News

Aktuelle Entwicklungen in der Zeitarbeit

Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht im aktuellen Bericht über die Zeitarbeitsbranche interessante Zahlen. Erneut wird die Brückenfunktion in den Arbeitsmarkt als bedeutend herausgestellt.

Zeitarbeit bietet vielen Menschen ein Sprungbrett in den Arbeitsmarkt

Seit 1972 ist die Arbeitnehmerüberlassung in Deutschland gesetzlich geregelt. Seitdem wurde das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz mehrfach geändert bzw. überarbeitet. Mittlerweile ist die Zeitarbeit, welche auch Arbeitnehmerüberlassung oder Leiharbeit genannt wird, eine feste Größe auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Die Bundesagentur für Arbeit hat nun, im Januar 2019, die aktuellen Entwicklungen der Zeitarbeitsbranche veröffentlicht. Auch die Franz & Wach Personalservice GmbH, die seit 1996 aktiv ist, hat schon einige Reformen und Veränderungen in der Personaldienstleistungsbranche mitgemacht. Im Folgenden sind die wichtigsten Entwicklungen und Erkenntnisse zusammengefasst.  

 

Zeitarbeit als Frühindikator und hohe Dynamik

Die Arbeitnehmerüberlassungsbranche reagiert auf Änderungen der konjunkturellen Rahmenbedingungen sehr frühzeitig und gilt als Frühindikator für die Entwicklung am Arbeitsmarkt. So steigt die Nutzung von Leiharbeit in Zeiten eines Aufschwungs an. Auch in einer Phase des Abschwungs ist die Zeitarbeitsbranche der Bereich, in dem die Folgen frühzeitig sichtbar werden. Denn vor der Entlassung von Stammpersonal, wird in der Regel erst die Inanspruchnahme der Zeitarbeit bzw. die Anzahl der Leiharbeitnehmer reduziert. 

Das ist auch ein Grund für die hohe Dynamik bei der Anzahl der Zeitarbeitnehmer. Im 1. Halbjahr 2018 begründeten ganze 777.000 Arbeitnehmer ein Arbeitsverhältnis mit einem Verleihbetrieb, das sind 8% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Bei Franz & Wach konnten in der gleichen Zeit 1.587 Eintritte in ein Arbeitsverhältnis gezählt werden. 

 

Beschäftigte in der Arbeitnehmerüberlassung und deren Strukturen 

Im gleitenden Jahresdurchschnitt (07/2017 bis 06/2018) waren in Deutschland 1,04 Millionen Leiharbeitnehmer beschäftigt. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 2% (25.000) mehr. Der Anteil an der Gesamtbeschäftigung betrug zuletzt, wie schon in den Jahren zuvor, knapp 3%. Der Großteil (809.000 Beschäftigte) arbeitet in Vollzeit. 

Bedenkt man, dass es in Deutschland (Stand 06/2018) allein 11.700 Betriebe gibt, deren Schwerpunkt die Arbeitnehmerüberlassung ist, so ist es umso erstaunlicher, dass davon nur 5% mehr als 100 Leiharbeitnehmer beschäftigen. Bei Franz & Wach waren im Dezember 2018 ca. 2.100 externe Kollegen im Einsatz. Das Unternehmen zählt damit zu den 30 größten Personaldienstleistern Deutschlands.

 

Betrachten wir die Demographie der Zeitarbeitnehmer, so fällt auf, dass die Mehrzahl davon männlich und jünger, also unter 35 Jahren, ist. Bei Franz & Wach ist die Situation nicht ganz so extrem. Hier sind es lediglich ca. 39 %, die in die Kategorie „männlich, unter 35 Jahren“ fallen.  

 

Bundesweit arbeiten die meisten Zeitarbeitnehmer in einem Produktionsberuf und 62% von ihnen haben einen anerkannten Berufsabschluss. Im Vergleich zu den Gesamtbeschäftigten sind das nur 6% weniger. Der Anteil an ausländischen Mitarbeitern in der Zeitarbeit ist deutlich höher als bei den Beschäftigten insgesamt. Diese Fakten weisen bereits darauf hin, wie wichtig die Zeitarbeit als Sprungbrett in die Arbeitswelt für viele Menschen ist.  Im Auftrag der Kundenbetrieb rekrutieren viele Personaldienstleister auch zunehmen Personal im europäischen Ausland. Sie geben auch Menschen ohne perfekten Deutschkenntnissen oder hohen Qualifikationen eine Chance. Bei Franz & Wach arbeiten momentan beispielsweise ca. 840 ausländische Kollegen aus den verschiedensten europäischen, aber auch nichteuropäischen Ländern. 

 

Zeitarbeit als Einstiegsmöglichkeit in den Arbeitsmarkt

Neben der Chance für ausländische Mitarbeiter, bietet die Arbeitnehmerüberlassung auch gerade für Geringqualifizierte, Geflüchtete, Ältere oder Langzeitarbeitslose eine wichtige Einstiegsmöglichkeit in den Arbeitsmarkt. So zeigen die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, dass die Eingliederung von Arbeitslosen in das Beschäftigungssystem über die Arbeitnehmerüberlassung besser gelingt, als in vielen anderen Branchen. Auch bei der Franz & Wach Personalservice GmbH ist es stets ein wichtiges Ziel, allen Menschen eine Chance zu bieten, im Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen oder sich in der persönlichen Entwicklung nach vorne zu bewegen. Getreu unserem Leitbild „Für uns ist Personaldienstleistung mehr als Stellenbesetzung. Wir ermöglichen Menschen und Unternehmen sich zu entwickeln.“ Das ist eine Win-win-Situation, deren Erfüllung uns täglich antreibt.

 

Quelle: https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Branchen/generische-Publikationen/Arbeitsmarkt-Deutschland-Zeitarbeit-Aktuelle-Entwicklung.pdf